Journal De Bruxelles - Örtliche Vertreter: Mindestens 21 Tote durch Artilleriebeschuss in Merefa

Börse
DAX -0.46% 18683.18
MDAX -1.24% 27146.47
Euro STOXX 50 -0.79% 5034.59
TecDAX -0.82% 3429.26
Goldpreis -0.28% 2431.8 $
SDAX -0.65% 15099.13
EUR/USD -0.01% 1.086 $
Örtliche Vertreter: Mindestens 21 Tote durch Artilleriebeschuss in Merefa
Örtliche Vertreter: Mindestens 21 Tote durch Artilleriebeschuss in Merefa

Örtliche Vertreter: Mindestens 21 Tote durch Artilleriebeschuss in Merefa

In der ostukrainischen Kleinstadt Merefa sind nach Angaben der örtlichen Staatsanwaltschaft mindestens 21 Menschen durch russischen Artilleriebeschuss getötet worden. Bei den Angriffen am frühen Donnerstagmorgen seien eine Schule und ein Kulturzentrum zerstört worden, teilte die Staatsanwaltschaft der Region Charkiw auf Facebook mit. 25 weitere Menschen wurden demnach verletzt, zehn davon erlitten lebensgefährliche Verletzungen.

Textgröße:

Die Staatsanwaltschaft veröffentlichte zwei Fotos der durch Explosionen stark beschädigten Gebäude, während Einsatzkräfte die Trümmer durchkämmten.

Merefa liegt etwa 30 Kilometer südwestlich von Charkiw, der zweitgrößten Stadt der Ukraine. Die Metropole war in den vergangenen Wochen Schauplatz heftiger russischer Luftangriffe. Diese richteten immensen Schaden an.

T.Bastin--JdB