Journal De Bruxelles - Union schließt Zustimmung zu allgemeiner Impfpflicht aus

Börse
Euro STOXX 50 -0.43% 5025.17
DAX -0.25% 18680.2
TecDAX 0.54% 3452.2
Goldpreis -1.89% 2381 $
SDAX -0.02% 15131.79
MDAX -0.1% 27146.1
EUR/USD -0.31% 1.0825 $
Union schließt Zustimmung zu allgemeiner Impfpflicht aus
Union schließt Zustimmung zu allgemeiner Impfpflicht aus

Union schließt Zustimmung zu allgemeiner Impfpflicht aus

Kurz vor der ersten Lesung der Gesetzentwürfe im Bundestag hat die Union eine Zustimmung zu einer allgemeinen Impfpflicht ausgeschlossen. Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Tino Sorge, sagte der "Bild" (Mittwochsausgabe): "Eine allgemeine Impfpflicht wird es mit uns nicht geben. Sie hat keine Mehrheit im Parlament, vor allem wäre sie wissenschaftlich und verfassungsrechtlich fragwürdig."

Textgröße:

Für die 197 Abgeordneten der Union gebe es "keinen Grund, von unserem Antrag eines Impfvorsorgegesetzes abzuweichen", sagte Sorge weiter. Die Gruppenanträge einer Impfpflicht ab 18 und einer Informationspflicht mit möglicherweise nachgeschalteter Impfpflicht ab 50 lägen so weit auseinander, "dass ein schneller Kompromiss unwahrscheinlich ist", sagte Sorge der "Bild".

Am Donnerstag sollen die verschiedenen Entwürfe erstmals im Bundestag beraten werden.

P.Claes--JdB